Was ist gesünder, Honig oder Zuckerrübensirup?

0

Unter vielen Menschen gilt Honig als gesundheitsfördernde Delikatesse, egal ob im Porridge, in der heißen Milch, im Tee oder auf ein leckeres Butterbrot. Menschen mögen nun mal Honig. Nun gibt es aber eine Vielzahl an Menschen, die Honig nicht mögen oder vertragen. Welche Alternative bietet sich da an? Die Antwort soll hierbei Zuckerrübensirup sein. Ist es denn wirklich ein komplementäres Nahrungsmittel zu Honig?

Honig und Zuckerrübensirup

Es ist schwer, eine eindeutige Antwort auf diese Frage zu geben. Beide haben unterschiedliche Vor- und Nachteile. Zuckerrübensirup ist eine gute Quelle für Ballaststoffe und enthält mehr Mineralien als Honig. Honig hingegen ist eine guter Lieferant für Antioxidantien und ist weniger süß als Zuckerrübensirup. In Bezug auf die Kalorien ist Honig mit etwa 60 Kalorien pro Esslöffel kalorienhaltiger als Zuckerrübensirup, der nur etwa 20 Kalorien pro Esslöffel enthält.

Insgesamt ist es schwer, eine eindeutige Antwort darauf zu geben, schließlich ist es auch eine Frage des Geschmacks. Das Beste ist, man wählt das Produkt, das am besten zu Ihrer Ernährung passt. Falls Sie jedoch beides noch nie probiert haben, ist es ratsam, sie erst zu probieren und dann zu entscheiden.

Vor- und Nachteile: Honig

Vorteile

(Foto: Adobe Stock-Vera Kuttelvaserova)

(Foto: Adobe Stock-Vera Kuttelvaserova )

  • Honig ist eine natürliche und sichere Quelle für Zucker, da er keine künstlichen Zusätze enthält.
  • Honig ist reich an Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien, die dazu beitragen, das Immunsystem zu stärken.
  • Er enthält natürliche antibakterielle Enzyme, die dazu beitragen, Infektionen zu bekämpfen und die Heilung zu beschleunigen.
  • Der Honig kann helfen, Erkrankungen wie Husten und Heiserkeit zu lindern, indem er den Hals beruhigt.
  • Honig ist ein ausgezeichneter Lieferant für Energie und wird daher häufig von Sportlern zur Erhöhung der Ausdauer verwendet.
  • Bienenhonig kann helfen, den Blutzuckerspiegel auszugleichen und ist daher eine gute Wahl für Menschen mit Diabetes.
  • Natürlicher Honig kann helfen, das Risiko für Herzerkrankungen zu senken, indem er den Cholesterinspiegel senkt.
  • Jeglicher Honig kann als natürliches Heilmittel zur Linderung von Heuschnupfen und Allergien verwendet werden.

Nachteile

( Foto: AdobeStock - EdNurg )

( Foto: AdobeStock – EdNurg )

  • Bienenhonig ist recht klebrig und lässt schwer entfernen.
  • Honig ist ziemlich süß und kann so zu einem zu hoch aufgeladenen Blutzuckerspiegel führen.
  • Er kann schwer verdaut werden, wenn er nicht im richtigen Verhältnis mit anderen Lebensmitteln konsumiert wird.
  • Honig enthält Spuren von Histamin, das bei Personen, die an Histaminintoleranz leiden, zu Unverträglichkeiten führen kann.
  • Wenn Honig in sehr großen Mengen konsumiert wird, kann dies zu einem Anstieg des Cholesterinspiegels führen.
  • Honig kann bei Personen mit einer schweren Allergie gegen bestimmte Insektenstiche schädlich sein.
  • Natürlicher Honig kann dazu führen, dass diejenigen, die ihn konsumieren, an Gewicht zunehmen.
  • Honig hat beim Konsum in großen Mengen ein hohes Maß an Kalorien.
  • Honig kann Bakterien enthalten, die bei Personen mit einem schwachen Immunsystem schädlich sein können.

Vor- und Nachteile: Zuckerrübensirup

Vorteile

( Foto: AdobeStock - mescioglu )

( Foto: AdobeStock – mescioglu )

  • Er ist eine gesunde Alternative zu herkömmlichem Zucker, da er einen niedrigeren glykämischen Index hat.
  • Das Sirup ist reich an natürlichen Mineralstoffen, Vitaminen und Antioxidantien.
  • Zuckerrübensirup hat eine sehr lange Haltbarkeit, so dass man ihn immer zur Hand haben kann.
  • Er ist geschmacklich eine interessante Alternative zu anderen Süßungsmitteln.
  • Er hat eine leicht karamellisierte Note, die sich in vielen Speisen und Getränken gut macht.
  • Zuckerrübensirup ist süßer als Honig und eignet sich gut als Alternative zu Honig.

Nachteile

( Foto: AdobeStock - mescioglu )

( Foto: AdobeStock – mescioglu )

  • Der Geschmack und die Konsistenz sind nicht leicht süß und reichhaltig wie bei herkömmlichem Zucker.
  • Der Sirup ist schwieriger zu finden und hat einen höheren Preis als herkömmlicher Zucker.
  • Er enthält weniger Nährstoffe als herkömmlicher Zucker, was für einige Menschen ein Nachteil sein kann.
  • Zuckerrübensirup ist nicht so leicht zu dosieren wie herkömmlicher Zucker, was für einige Rezepte ein Problem sein kann.
  • Er enthält mehr Fruktose als herkömmlicher Zucker, eine Info die für manche Menschen von Bedeutung ist.
  • Er kann einen sehr süßen und unangenehmen Geschmack haben, wenn man zu viel davon verwendet. Deshalb sollte der Verzehr und Gebrauch moderat sein.

Fazit

Wie so oft spielen verschiedene Aspekte eine Rolle beim Auswahlverfahren. Zum einen ist Honig süß, aber nicht süß genug für einen, der es eher süßer mag. Da würde ich Ihnen auf jeden Fall empfehlen den Zuckerrübensirup auszuprobieren. Falls Sie aber zufrieden mit Ihrem Honig sind, so ist dies kein muss.

Immer mehr Menschen haben Unverträglichkeiten, ein Grund warum viele Menschen nicht in den Genuss von Honig kommen können. Weichen Sie deshalb auf eine gesunde Alternative aus und geben Sie dem Zuckerrübensirup eine Chance. Es ist und bleibt eine Sache der Präferenz verschiedener Menschen.

Lassen Sie eine Antwort hier