Crossfit ist der neueste Trend unter den Fitnessportarten aus den USA. Seit einiger Zeit erfreut sich dieser anspruchsvolle Mix aus Fitnesstraining, Turnen, Leichtathletik, Gewichtheben und verschiedenen Ausdauerdisziplinen auch in Deutschland einer wachsenden Anhängerschaft.

Was ist eigentlich Crossfit?

Der Grundgedanke hinter Crossfit ist, statt mit den üblichen Fitnessgeräten und vorgefertigten Workouts zu arbeiten, neue, kreative und abwechslungsreiche Workouts spontan zu gestalten. Dabei können Übungen aus ganz unterschiedlichen Bereichen zusammenfließen. Obwohl Training und Wettkampf bei dieser Sportart eine hohe Intensität verlangen, ist sie durchaus auch für die breite Masse Fitnesssportler geeignet. Bei den Workouts kommt es neben der Kraft auch auf Koordination, Ausdauer und Geschicklichkeit an. Profi-CrossFitter sind also Multitalente, während diese Disziplin für den gewöhnlichen Freizeit- und Fitnesssportler eine gute Abwechslung zum monotonen Training bietet. Seit einiger Zeit werden sogar internationale Meisterschaften ausgetragen. Über die Ausscheidungswettkämpfe Cross Fit Open und die Regionals kann man sich für die Cross Fit Games qualifizieren, wo der „fittest man on earth“ und die „fittest woman on earth“ ermittelt werden.  

Welche Ziele verfolgt das Crossfit-Training?

Bei Crossfit geht es nicht allein um den Muskelaufbau. Die Funktionalen Übungen sprechen hingegen auch Gleichgewicht, Geschwindigkeit, Koordination, Athletik, Kraftausdauer und Maximalkraft an. Darüber hinaus verlangen die, teilweise auch unkonventionellen Workouts, eine hohe Bewegungsflexibilität. Das gewohnte Training im Fitnessstudio hat den Nachteil, dass ein eng begrenztes Spektrum an Übungen immer wieder absolviert wird. Vielfach fehlt es außerdem an einer Integration von Ausdauer- und Krafttraining. Crossfit spricht den Körper dagegen multifunktional und ganzheitlich an und fördert die Gesamtathletik. Eine wichtige Voraussetzung zum Betreiben von Crossfit ist eine gute Grundfitness.    

Wie sieht ein typisches Workout beim Crossfit aus?

Beim Crossfit wird ein bestimmtes Workoutprogramm festgelegt, dass entweder nach Anzahl der Wiederholungen oder auf Zeit abgespult wird. Ein typisches Workoutprogramm, das auch bei Wettkämpfen zum Einsatz kommt, ist beispielsweise: 15 Kastensprünge, 12 Liegestütz und 9 Wiederholungen beim Kreuzheben. Innerhalb von 15 Minuten sind bei diesem Programm so viele Wiederholungen wie möglich zu erzielen. Geachtet wird aber auch auf die korrekte Ausführung. Je nach Leistungsstand und Anspruch können Übungen mit Gewichten wie Muscle-ups und Reißen hinzugenommen werden. Bei Crossfit haben die Workoutprogramm üblicherweise Frauennamen. Darüber hinaus gibt es noch Helden-Workouts, die nach gefallenen US-Marines benannt sind.