5 Fragen an Ralf Volkmer

Firma:
Learning Factory Beratung & Training

Website:
http://www.learning-factory.org/symposium

Facebook:
http://www.facebook.com/pages/Change-to-Kaizen/471073346236367

Branche:
Beratung, Coaching und Training

Keywords:
KVP, Change Management, Kaizen, Lean

Ort oder Region:
Deutschland

Adresse:
learning factory
Beratung & Training
Verlängerte Triebstraße 20
68542 Heddesheim

Was bieten Sie auf Ihrer Website an?

Die Vortragenden werden Ihnen innovative Lösungen und Beispiele vorstellen, mit denen Sie in ihren Unternehmen eine deutliche Steigerung der Leistungsfähigkeit realisieren können. Dabei wird sowohl auf Aspekte der Prozessverbesserung als auch des Personalmanagements eingegangen.

Wen möchten Sie mit Ihrem Angebot erreichen?

An alle welche in wirtschaftlich guten wie auch schwierigen Zeiten an einer Steigerung der Leistungsfähigkeit ihrer Organisation interessiert sind.

Was zeichnet Ihr Angebot besonders aus?

… spannende und interessante Vorträge von Experten aus den unterschiedlichsten Branchen!

Planen Sie etwas Neues für die Zukunft?

… die Change to Kaizen Week – Spa Camp de Mar/Mallorca

Welche prominente Persönlichkeit würden Sie gerne interviewen?

Wen ich – gerade für seinen ökonomischen Sachverstand – sehr bewundere, ist unser
Altkanzler Helmut Schmidt.
Sein „Ältesten-Rat“ ist mit 91 Jahren nicht nur in der Politik gefragt, sondern auch in
der Gesellschaft. Helmut Schmidt hat in diesem hohen Alter eine moralische Autorität
gewonnen, die ihm während seines aktiven politischen Lebens so nie vergönnt war.
Und er ist damit, wie Fritz Stern es so treffend formulierte, „…zu einem politischen
Pädagogen geworden, zum Aufklärer, der die Menschen zu größerer Mündigkeit
erzieht.“
Als genialer Redner sagt Helmut Schmidt in seiner unnachahmlich lakonischen Art völlig
frei seine Meinung.
Aber beinahe legendär sind seine häufig kurzen sowie markanten Antworten in Interviews,
welche mich regelmäßig noch immer zum Schmunzeln bringen.
So antwortete unser Altkanzler auf die Frage eines Journalisten, ob man denn Leidenschaft
für seine Arbeit brauche, lediglich folgendes: „Willen braucht man. Und Zigaretten.“
Beidem kann ich – als ebenfalls bekennender Raucher – und hier in aller Kürze nur
zustimmen.